Zum Medizinrecht gehören sowohl zivilrechtliche als auch strafrechtliche Aspekte. Das anwaltliche Tätigwerden beginnt hierbei regelmäßig mit dem Verdacht, es wäre zu einer Verletzung der ärztlichen Aufklärungspflicht und/oder zu einem Behandlungsfehler gekommen, woraus gegebenenfalls die betreffenden Schadenersatz- und Schmerzensgeldansprüche sowie strafrechtliche Ermittlungen wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Körperverletzung oder der fahrlässigen Tötung resultieren können.

Durch unsere Kanzlei wird insofern die gesamte vorprozessuale Korrespondenz – regelmäßig auch unter Einbezug der zuständigen Versicherer – erledigt und bei entsprechender Notwendigkeit auch die Vertretung gegenüber den Ermittlungsbehörden sowie vor Gericht übernommen.